Posts filed under ‘Forderungen’

Unsere Forderungen für den Online-Journalismus


Meyers Online Lexikon beschreibt einen Journalisten als

„Publizist, der haupt- oder freiberuflich für Zeitungen, Zeitschriften, Nachrichten- und Pressedienste, bei Film, Funk und Fernsehen tätig und durch die Verbreitung von Informationen von großem Einfluss auf die öffentliche Meinung ist.“

Diese Definition hat einen gravierenden Fehler: Es fehlt der Bereich Online.

Warum?

Der „Ehrenkodex für die österreichische Presse“ des verblichenen Presserats richtete sich „an alle, denen Aufgaben der Information und der Kommentierung der Zeitereignisse anvertraut sind, sich stets der Verpflichtung zur Wahrhaftigkeit, Sauberkeit und Korrektheit bewusst zu sein.“

Auch hier fehlt der Begriff Online komplett.

Heißt das, dass Online-Journalisten nicht nach Grundsätzen handeln sollen wie „Journalismus heißt Verantwortung tragen, und zwar gegenüber der Öffentlichkeit, dem betreffenden Medium und dem eigenen Gewissen. Demnach sind Gewissenhaftigkeit und Korrektheit in Recherche und Bericht oberste Verpflichtung des Journalisten. Dies gilt auch für die Beschaffung von Nachrichten, Bildern und sonstigem Informationsmaterial“?
Geht wirklich Gefäß vor Inhalt?

Wir sagen: Nein.

Qualität ist keine Frage der Verpackung, sondern des jeweiligen Anspruchs. Den stellen nicht nur wir an uns selber, den erwarten und fordern auch unsere Leser und Nutzerinnen. In der steigenden Flut der Online-Angebote sind ebenso fixe Ankerpunkte der objektivgen Informationsangebote notwendig, wie sie die „klassischen“ Medien seit Jahrzehnten offerieren. Wir wollen und können sie bieten, wenn man uns die dazu zwingend notwendigen Möglichkeiten und Absicherung bietet.
Genagelte Schuhe gibt es auch nicht im Billigsupermarkt um die Ecke.

Daher fordern wir:

Lesen sie mehr…

(mehr …)

Werbeanzeigen

17. August 2008 at 6:54 pm 5 Kommentare

Aufruf zur aktiven Mitarbeit


Damen und Herren, Schwestern im Herzen, Brüder in der Sache

Hiermit will ich alle Online-Redakteure dazu aufrufen, die Mediengruppe Online zu unterstützen. Man hört immer von allen Seiten Wehklagen, was alles nicht stimmt, welches schlechte Image unserem Berufsstand zukommt und so weiter und so fort.

Aber: Schön langsam habe ich es satt – immer nur sich aufpudeln ist keine Lösung. Und wird unser Image nicht verbessern, im Gegenteil.

Handeln ist die Devise. Kein „Das Problem ist…“ sondern „Die Lösung ist…“.

Günter Felbermayer für die Mediengruppe Online

26. Oktober 2007 at 7:03 pm 2 Kommentare

Neuere Beiträge


Unsere Besucher

  • 21.774 Visits

Feeds

Oktober 2019
M D M D F S S
« Mai    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

%d Bloggern gefällt das: