Archive for Januar, 2008

Im Internet gibt es nur Mist …


Auch wenn es bei der Süddeutschen Polemik gegen Die neuen Idiotae: Web 2.0 eigentlich um Blogger und  Kommentatoren (Die Süddeutsche hat ihre Kommentarfunktionen zu den Artikeln auf Werktags zwischen 8 und 19 Uhr „eingefroren“, weil „Das Internet verkommt zu einem Debattierklub von Anonymen, Ahnungslosen und Denunzianten.“) geht, so zeigt der Text doch, was für eine Einstellung es im Print oftmals immer noch gegenüber dem Web gibt.

Aus dem Netz komme großteils nur Schwachsinn, es bestehe sehr wohl ein Qualitätsunterschied zwischen etablierten Medien wie Tageszeitungen und dem Internet und die User seien ein pöbelnder Haufen. Ist das Angst oder Unwissenheit? Oder beides? Und was kann/sollte man dagegen tun?

Werbeanzeigen

11. Januar 2008 at 7:49 pm Hinterlasse einen Kommentar

Jobs für Onliner


Christian Burger vom pr-trends-Blog hat sich was einfallen lassen für eine Jobbörse und bittet um Mithilfe:

Liebe BlogbesucherInnen, ich brauche eure Hilfe.

Mir kam vor ein paar Tagen die Idee, dass es doch fein wäre, eine Gesamtübersicht über diverse Jobangebote für Onliner zu haben, in Österreich und umliegenden Gefielden. Denn in diverse Jobbörsen ist es oft sehr schwer, die entsprechenden Inserate rauszufinden, weil diese immer in unterschiedlichen Kategorien eigeordnet sind. Außerdem gibt es ja viele und es ist mühsam, alle aufzusuchen.

Nun, wie kommt man zu einer Website, auf der viele Onliner-Jobs aufgelistet sind? Ich hab mir ein Tool (soup.io) gesucht, das RSS-Feeds agreggieren kann und mal angefangen, was zu basteln: onlinejobs.pr-consulting.at.

Was fehlt: vernünftige RSS-Feeds, die ich da einbauen kann. Gemeint sind nicht nur Feeds von Jobbörsen, sondern auch Feeds von diverse Blogs und Websites, die Jobs veröffentlichen. Daher die Bitte: wer passende kennt, hier als Kommentar posten. Ich bau sie dann ein …

Hier gehts zu pr-trends 

10. Januar 2008 at 7:27 pm 1 Kommentar

Boulevardisierung von Nachrichtenseiten im Internet?


Andreas Klatt von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg hat einen Fragebogen zur “Boulevardisierung von Nachrichtenseiten im Internet” ausgearbeitet. Die Befragung findet im Rahmen einer Diplomarbeit statt.

“Information oder Unterhaltung: Webportale setzen professionelle Nachrichtenseiten wie stern.de oder spiegel.de zunehmend unter Druck. Sollen sie sich dem “Massengeschmack” beugen und klickträchtige Themen mit Sexappeal bevorzugen oder wird der Journalismus damit überflüssig? Um diese Frage zu beantworten, sind die Motive der Nutzer von Nachrichtenseiten zu berücksichtigen: Eine Studie untersucht, was Rezipienten sich vom Besuch einer Nachrichtenseite versprechen.”

Die Teilnahme an der Studie dauert knapp drei bis fünf Minuten – klicken Sie dafür HIER

10. Januar 2008 at 7:19 pm 1 Kommentar

Qualität statt „Millionenraub“


Brandeins schrieb schon im Dezember unter dem Titel „Millionenraub“: „Gemessen an der Zeit, die Menschen mit Medien verbringen, verdient die Print-Branche überproportional viel Geld, und das wird nun umverteilt.“

Und – aber Achtung das gilt für Deutschland: „Von 1999 bis 2006 fielen die Netto-Werbeeinnahmen der Zeitungen um 25 Prozent von 6 auf 4,5 Milliarden Euro, während Online-Angebote von 77 auf 495 Millionen Euro zulegten.“ Und hier der Schluss: „Das Heil aber, da sind sich plötzlich alle einig, liegt nun in der Qualität der journalistischen Erzeugnisse.“

Hier der komplette Text.

9. Januar 2008 at 11:25 pm Hinterlasse einen Kommentar

Neuere Beiträge


Unsere Besucher

  • 21.760 Visits

Feeds

Januar 2008
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

%d Bloggern gefällt das: